Mittwoch, 23. Juli 2014

Emil - Die Flasche!

Liebe Leser,

heute gibt es mal wieder einen kleinen Ausflug in meine "Kampf dem Plastik" Welt. Ich versuche nun schon seit einiger Zeit Plastik zu reduzieren wo es geht und Alternativen zu Plastik zu suchen. Was dies auf einem Plus Size Blog zu suchen hat? Vielleicht nicht viel, aber es gehört zu mir und meinem Leben genauso dazu wie eben die Mode. In meinem Urlaub ist es mir wieder ganz extrem aufgefallen. Die Temperaturen knackten die 30 Grad Marke, die Menschen schwitzten und wer schwitzt muss seinen Flüssigkeitshaushalt regelmäßig auffüllen. Dies geschieht in den meisten Fällen mit Wasser und weil es so praktisch ist mit Mineralwasser aus der Plastikflasche. Da sieht man sie also zuhauf, in den Händen der Menschen, in den Außentaschen der Rücksäcke, im Sand neben dem Strandkorb. Plastikflaschen in denen die Wände schon vom schwitzenden Wasser ganz feucht sind. Plastikflaschen die in der Sonne geschmort werden und dadurch ihre Weichmacher ins Wasser abgeben und die Menschen trinken es dann. Gruselig! Erst letztens habe ich gelesen das Plastikflaschen durchlässig werden und mit der Zeit wenn sie zum Beispiel im Keller neben Zwiebeln gelagert werden den Geruch der Zwiebeln durchlassen und das Wasser diesen annehmen kann. Irgendwie schüttelt es mich beim Gedanken daran.
Was ist die Alternative? Glasflaschen! Ja, ich kann das Gemecker schon hören das Glasflaschen doch viel schwerer sind und vor allem auch leicht mal kaputt gehen. Ich habe mir vor einiger Zeit eine 0,6l Glasflasche zugelegt. Sie nennt sich Emil - die Flasche, (hat aber leider einen Plastikverschluss) und es gibt auch eine Art Schutzmantel, den sogenannten Bottle Suit dafür. Auf Baltrum ist die Wasserqualität des Leitungswassers 1a so das ich meine Flasche morgens füllte und dann mitnahm. Hier zu Hause nehme ich sie z.B. immer zur Arbeit oder zum Zumba mit. Sie ist spülmaschinen geeignet und es gibt sie in verschiedenen Größen. Bisher klappt alles wunderbar. Auch wenn ich zugeben muss das ich manchmal wenn ich z.B. Japp auf mein Volvic Zitrone habe doch mal außer der Reihe eine Plastikflasche kaufe, da es das leider nicht in Glasflaschen gibt. Stilles Wasser gibt es inzwischen jedoch auch immer häufiger in Glasfalschen, z.B. von Gerolsteiner oder Harzer Grauhof. Ich persönlich trinke meistens Leitungswasser, das ich in einer Glaskanne filter. Da gibt es auch nur eine Kanne aus Glas die ich gefunden habe (mit Plastikeinsatz), der Rest der so auf dem Markt zu bekommen ist ist aus Plastik. Wer es stylisher mag der kann auch auf die Soulbottles zurückgreifen und eines der tollen Designs aussuchen, jede Menge Fakten über Wasser lesen und gleichzeitig auch noch gutes tun. Diese haben sogar einen NON-Plastik Verschluß, sind aber auch etwas teurer und ich wünsche mir unbedingt eine davon zum Geburtstag!

Was allerdings übrigens wenig Sinn macht: Plastikflaschen zu kaufen und das Wasser dann in die Glasflasche umzufüllen.

Eure NadinE

Emil- die Flasche im Kirschblüten Bottle Suit

Soulbottles.... einfach schön



Kommentare:

  1. Meine Mama hat dem Plastik auch den Kampf angesagt und ihren Wasser-Max (Plastikflaschen) gegen einen Soda-Max (Glasflaschen) eingetauscht.

    Bei meiner Friseurausbildungen war Plastik und Co. auch ein großes Thema, man unterschätzt, wo man das alles findet.

    Liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Saskia,
      deine Mama macht es richtig. Der Soda-Max mit den Glasflaschen hat auch gute Kritiken bekommen. Ich finde diese Plastikschwemme erschreckend und ich hoffe das bald mehr Menschen auf das Thema aufmerksam werden und Plastik wo es geht boyykottieren. Ein bewusster Umgang würde uns allen gut tun.
      LG NadinE

      Löschen