Donnerstag, 24. Juli 2014

Das Wusel Macht Blau

Geneigte Leserschaft,

heute Morgen, halb sieben, irgendwo in Deutschland: Der Wecker klingelt. Im Bett vor mir greift eine Hand unter der Bettdecke hervor und beendet den morgendlichen Alarm. Es raschelt, der Arm verschwindet wieder, das Etwas unter der Bettdecke wälzt sich herum, strampelt sich etwas von der Bettdecke frei, ich sehe wirre Locken, es dreht sich auf die Seite, ich sehe spärlich bekleideten Popo, es schlingt sein Bein um die Bettdecke wie um ein Stillkissen und gleich darauf schläft es weiter. Jeden Morgen das gleiche Spiel, langsam frage ich mich wirklich warum das Wusel sich den Wecker so früh stellt wenn es dann doch nicht aus dem Bett kommt. Geraume Zeit später klingelt der Wecker erneut. Das Wusel stöhnt auf, reibt sich schlaftrunken die Augen, wälzt sich etwas hin und her, murmelt: "Es ist zu früh und zu warm" und torkelt ins Bad. Einige Zeit später kommt sie zurück, angeblich frisch gewaschen und fertig gemacht. Ich finde sie sieht genauso müde und schlaftrunken aus wie vorher... Sie tigert unruhig zur Wäscheleine. "Pax, ich habe nichts zum Anziehen! Es ist so warm! Alle meine Sachen für dieses Wetter sind in der Wäsche! Ich kann nicht zur Arbeit gehen!" "Weißt Du Wusel, ich bin zwar ein männlicher Kleiderschrank, trotzdem kannst Du mich nicht betuppen, ich kenne meine inneren Werte ganz genau." Ich muster das Wusel von oben bis unten "Geh ich recht in der Annahme das Du zum Rasieren Deiner Beine keine Zeit mehr hast?" Ich ziehe missbilligend eine Augenbraue hoch (in Gedanken, schließlich bin ich ein Schrank und habe keine Augenbrauen) "Ich sehe leichte Stoppeln!" Das Wusel wird rot und murmelt sich was von "Keine Zeit!" in den Bart. Ich gehe kurz in mich und dann halte ich ihr ein blaues Maxikleid von H&M hin. "Gute Wahl, Pax!" nickt das Wusel und wirft sich das Kleid über. "Schuhe?" Ich schiebe ihr die flachen Tamaris Sandalen vor die Füße. Pumps wären die falsche Wahl, schließlich ist es kein Abendkleid, sondern ein Maxikleid, das lässig aussehen soll und das geht nur mit offenen, flachen Schuhen, vorzugsweise Sandalen. Ich werfe dem Wusel noch einen Herzchengürtel zu, für Schmuck ist es heute eindeutig zu warm. Auch wenn das Wusel ihre Ketten mit Klarlack bepinselt gibt es trotzdem beim Schwitzen manchmal einen grünen Hals. Das Wusel dreht sich kurz vor dem Spiegel, befindet das Outfit für gelungen, wirft mir eine Kusshand zu und macht sich auf den Weg zur Arbeit.
Ich bin froh das das Wusel mir in einer Hinsicht keine Schwierigkeiten macht: Sie weigert sich nicht ärmellos zu tragen. Auf vielen Blogs habe ich nun gelesen, das einige Frauen Probleme haben Ihre Oberarme zu zeigen. Ich kann das wirklich gut verstehen. Ich weiß das das Wusel auch lieber kleine angeschnittene Ärmelchen hat, nicht nur weil es unschöne Arme, Achselspeck und evtl. Dehnungsstreifen verdeckt, sondern einfach weil es auch schönere Proportionen macht. Aber es gibt da einen Spruch im Designbereich: Form follows Function. In unserem Fall nenne ich es: Arms follows Temperature. Wenn die Temperaturen klettern, dann legt das Wusel die Arme frei - komplett von der Fingerspitze bis hoch zur Schulter! 

In diesem Sinne: Freiheit für die Arme!

Euer Pax


Dress: H&M
Belt: Primark
Shoes: Tamaris




Kommentare:

  1. Lustig geschrieben und ein tolles Outfit! :) was will man mehr? :)

    Liebe Grüße, Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria,
      danke schön! ja, wenn ich mal die Tastatur in die Finger bekomme wird es hier auch lustig ;-)
      Dein Pax

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen